10 Jahre
MUSIC IN AFRICA

start_image

10 Jahre
MUSIC IN AFRICA

Musik hat in Afrika eine besondere Bedeutung. Sie verbindet die Menschen, stiftet Identität und prägt das Lebensgefühl des Kontinents. Insbesondere für junge Afrikaner ist Musik heute wichtiges Medium für soziales Ansehen und Einkommen, aber auch Sprachrohr um aktuelle Probleme des Alltags und der Politik anzusprechen. Dieses Potenzial stärkt die von Siemens Stiftung und Goethe-Institut ins Leben gerufene Online-Plattform Music In Africa, die im Jahr 2023 mit einem Festival im Münchner Muffatwerk das zehnjährige Jubiläum feiern konnte.


Web: www.musicinafrica.net
Fotos: ©Kalin Pashaliev

Die Highlights

  • Profile von über 34.000 Musikprofessionellen und Kulturorganisationen
  • Musikmagazin mit täglichen Konzertnews und Reviews
  • On- und Offline-Fortbildungen
  • Personalisierter Newsfeed für registrierte User
  • Kostenloses Musik- und Video-Streaming
  • Elektronische Pressemappen
  • Nachrichten- und Buchungstool
arrow-right
arrow-right
„Unser Ziel ist es, alle wichtigen Aspekte afrikanischer Musik
auf einer Plattform zusammenzubringen.“
„Unser Ziel ist es, alle wichtigen Aspekte afrikanischer Musik auf einer Plattform zusammenzubringen.“
- Eddie Hatitye, Direktor MIA Foundation -

In einem postkolonialen Afrika hat Musik eine wichtige Bedeutung als Identitätsstifterin, sie gibt den kleinen Dingen des Alltags sowie den großen politischen Themen eine Stimme, ermöglicht Verständigung und ist treibende Kraft für Erneuerung und Transformation. Seit 2013 unterstützt und vernetzt Music in Africa Musikschaffende aus allen 54 afrikanischen Ländern und ist mit über 260 000 Einzelnutzer*innen pro Monat mittlerweile die aktivste Kulturplattform Afrikas.

Music In Africa bietet verlässliche und umfassende Informationen zum Musikschaffen auf dem afrikanischen Kontinent: Ansprechpartner und Informationen zu Akteuren der Musikbranche, Übersichtsartikel zu den Musikszenen in Afrika, Unterrichtsmaterialien, Musikkritiken, Neuigkeiten und praktische Tools für Musiker. Kostenlos und frei zugänglich möchte sie Interessierten als Wegweiser dienen, Musik aus Afrika weltweit bekannter machen, zum Kompetenzaufbau beitragen und die Kooperation zwischen Künstlern auf internationalem Niveau fördern.  

Heute wird Music In Africa von der Music In Africa Foundation mit Sitz in Johannesburg geleitet und ist mit verschiedenen Regionalbüros fest lokal auf dem Kontinent verankert. Den Gründungsimpuls für das Portal kam von der Siemens Stiftung und dem Goethe-Institut, die es seither strategisch und organisatorisch begleiten.

Die Recherche zum Aufbau und zur Gründung dieses Netzwerkes, das in Kooperation von Siemens Stiftung und Goethe-Institut entstanden ist, hat Katrin Beck seit der Anfangsphase wesentlich mitgestaltet und begleitet.

Web: www.musicinafrica.net
Fotos: ©Kalin Pashaliev

Zurück

Oder gleich
Zum nächsten Projekt

Jörg Widmann
Persönliche Referentin

Beratung, Begleitung und vertrauensvolle Kommunikation stehen im Fokus der Arbeit als langjährige persönliche Referentin des Komponisten, Klarinettisten und Dirigenten Jörg Widmann.

Musikvermittlung beim
MKO

Von 2014 bis 2023 verantwortete Katrin Beck den Education-Bereich beim Münchener Kammerorchester. Konzerteinführungen, Moderationen und Künstlergespräche gehören ebenso zu diesem Bereich wie die Entwicklung und Planung von interdisziplinären, kooperativen Projekten für unterschiedliche Altersklassen.

10 Jahre
MUSIC IN AFRICA

Musik hat in Afrika eine besondere Bedeutung. Sie verbindet die Menschen, stiftet Identität und prägt das Lebensgefühl des Kontinents. Insbesondere für junge Afrikaner ist Musik heute wichtiges Medium für soziales Ansehen und Einkommen, aber auch Sprachrohr um aktuelle Probleme des Alltags und der Politik anzusprechen. Dieses Potenzial stärkt die von Siemens Stiftung und Goethe-Institut ins Leben gerufene Online-Plattform Music In Africa, die im Jahr 2023 mit einem Festival im Münchner Muffatwerk das zehnjährige Jubiläum feiern konnte.

Get in touch

DE EN
beck-image